Brauchbarkeitsprüfung am 6./7. Oktober 2017

Brauchbarkeitsprüfung am 6./7. Oktober 2017
der Kreisgruppe Amberg im Landesjagdverband Bayern
im Jagdrevier Wolfsbach

Ausbilder

Hundeobfrau der Kreisgruppe Amberg
Ute Ehebauer und Mitausbilder Reinhold Galli

 

Richter zur Prüfung

Richterobmann Johann Merz aus Hohenburg
Mitrichter Josef Schmidt aus Schwandorf
Mitrichter Reinhold Galli aus Rieden

Der 1 Vorsitzende der Kreisgruppe Amberg Franz Erras aus Hahnbach war zur Preisverteilung anwesend.

8 Jagdhunde wurden durchgeprüft und hatten erfolgreich bestanden.

4 Jagdhunde, ein Golden Retriever, zwei Deutsch Drahthaar und ein Flat-Coated Retriever
absolvierten die allgemeine Brauchbarkeitsprüfung für Schalenwildreviere und Niederwildreviere.

Folgenden Fächer mussten die Hunde bestehen:

  • Appell / Leinenführigkeit, Gehorsam mit Schußfestigkeit im Feld,
  • Standtreiben,
  • Schweißarbeit Tagfährte (300m + 2 Haken),
  • Anschneideprüfung,
  • Wasserarbeit mit Schussfestigkeit,
  • Verloren bringen von Ente,
  • Federwildschleppe und Haarwildschleppe.

4 Jagdhunde, zwei Brandl Bracken, ein kleiner Münsterländer und ein Rauhaardackel
bestanden die Brauchbarkeitsprüfung nur zur Nachsuche in Schalenwildrevieren.

Hier müssen die Fächer wie

  • Appell / Leinenführigkeit,
  • Gehorsam mit Schussfestigkeit im Feld
  • Standtreiben
  • Schweißarbeit
  • Übernachtfährte (400m + 3 Haken),
  • Anschneideprüfung,

erfolgreich gearbeitet werden.

Nach der Prüfung fand ein gemütliches Beisammensein in der Gaststätte „Schützenheim“
Wolfsbach statt.
Nach einem geschmackvollen Essen für alle Beteiligten, wurde jedem Hundeführer die verdiente Urkunde zu den bestandenen Prüfungen mit einem Erinnerungsgeschenk übergeben.

Ute Ehebauer
Hundeobfrau der KG Amberg