Jagdkurs

Ausbildungslehrgang zur Jägerprüfung

Die Jägerprüfungsordnung gibt vor, dass Voraussetzung zur Zulassung zur staatlichen Jägerprüfung die Ableistung einer jagdlichen Ausbildung ist, die mindestens 120 Stunden umfassen muss, wobei jeweils auf den praktischen und theoretischen Teil mindestens 60 Stunden entfallen müssen. Die Jägerprüfung besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil. Prüfungsstandort für die hiesige Region ist das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Amberg.

Prüfungsfächer bei der mündlichen und schriftlichen Prüfung sind:

1. Jagdwaffen, Jagd- und Fanggeräte
2. Biologie der Wildarten
3. Rechtliche Vorschriften
4. Wildhege, Jagdbetrieb und jagdliche Praxis
5. Jagdhundewesen
6. Naturschutz, Landbau, Forstwesen, Wild- und Jagdschadensverhütung

Der praktische Teil der Prüfung besteht aus den Disziplinen sichere Waffenhandhabung und Büchsenschießen. Beim Büchsenschießen ist eine Mindestringzahl auf einer Scheibe aus einer Schussentfernung von 100 m zu erreichen.

Prüfungsstand beim Büchsenschießen ist der bei Amberg durch die Kreisgruppe Amberg und die Kreisgruppe Sulzbach-Rosenberg betriebene Kugelstand oder je nach Witterung der Schießstand der Feuerschützen in Amberg. Unsere Kursteilnehmer werden dabei während der Ausbildung auch an dem Schießstand üben, an dem sie dann die Schießprüfung ablegen.

Während der Ausbildung müssen nach der Vorgabe der Prüfungsverordnung verschiedene Schießdisziplinen absolviert werden. Beim Flintenschießen sind mindestens 250 Tontauben zu beschießen. Hierbei müssen innerhalb einer 10-er-Serie einmalig mindestens 3 Treffer erzielt werden. In der Disziplin „flüchtiger Überläufer“ müssen einmalig bei einer 5-er-Serie mindestens 3 Treffer innerhalb des Trefferfeldes erzielt werden. Es ist mit Pistole und Revolver ohne Trefferergebnis zu schießen und es sind mindestens 5 Schüsse auf eine sog. jagdliche Real-filmsequenz zu machen.

Nach Bestehen des schriftlichen Teils der Jägerprüfung können der mündliche und der praktische Teil der Prüfung innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren jeweils 2 x wiederholt werden.

Die Kreisgruppe Amberg im Landesjagdverband führt jährlich einen Ausbildungslehrgang zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung durch. Der Lehrgang hat eine Dauer von ca. 10 Monaten und bereitet jeweils auf die Frühjahrsprüfung im Februar/März eines Jahres vor. Unser Ausbildungslehrgang beginnt dabei im März/April eines Jahres. Jeweils im Februar eines Jahres informieren wir anlässlich einer Informationsveranstaltung Interessenten unverbindlich über die Anforderungen der Jägerprüfung und den Ablauf des jeweiligen Kurses. Der Lehrgang ist mit kompakten Unterrichtseinheiten versehen. An einem Wochenende im Monat findet praktischer und theoretischer Unterricht statt. An diesem einen Wochenende im Monat ist freitags Unterricht von 18:00 bis 21:00 Uhr. Samstags findet zu unterschiedlichen Zeiten praktischer und theoretischer Unterricht statt. Sonntags erfolgt die Ausbildung jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Wir bieten eine fundierte theoretische und praxisorientierte Ausbildung in den einzelnen Prüfungsfächern. Die theoretische und praktische Ausbildung in unserem Ausbildungslehrgang ist derart angelegt, dass die Mindestanzahl der zu leistenden Stunden gerade in der theoretischen Ausbildung wesentlich überschritten wird in den einzelnen Prüfungsfächern.

Die Kursgebühr beträgt 1.400,00 €. Diese Kursgebühr umfasst bis auf die Prüfungsgebühr sämtliche Kosten der Ausbildung. Umfasst sind also Lehrmittel und Skripten, Kosten der Schießübungen (Standgebühren, Schießlehrer, Tontauben, Munition usw.). Weiter in der Kursgebühr beinhaltet ist ein Fallenlehrgang, die Benutzung von Ausbildungswaffen, Haftpflicht- und Unfallversicherung usw. Die Kursgebühr ist jeweils zu Beginn eines Ausbildungslehrgangs fällig. Die zum Ende des Kurses hin an die Prüfungsbehörde zu leistende Prüfungsgebühr beträgt 280,00 €.

Als Ausbilder fungieren in Praxis und Theorie kundige und prüfungserfahrene Jäger, so Dr. Günther Baumer, Ekkehard Zink, Martin Kuchenreuter, Martin Seits, Günter Hoffmann, Ferdinand Sperber, Richard Schober usw.

Die theoretische Ausbildung und Teile der praktischen Ausbildung finden in unserem Vereinsheim bei Atzlricht bei Amberg statt. Ansonsten findet die praktische Ausbildung in unserem Lehrrevier statt.

Übersteigt die Zahl der Kursinteressenten die maximale Teilnehmerzahl des Ausbildungslehrganges, wie regelmäßig in den letzten Jahren, werden Interessenten nach der zeitlichen Reihenfolge ihrer telefonischen Anmeldungen berücksichtigt. Aufgrund der in den letzten Jahren steigenden Zahl der Bewerber ist deshalb eine frühzeitige Kontaktaufnahme zu unserem Ausbildungslehrgang ratsam.

Unverbindliche Informationen zu unserem Ausbildungslehrgang können beispielsweise bei Herrn Ekkehard Zink (09621/22441) eingeholt werden.