Wichtige Informationen zur Schwarzwildbejagung

Im Sinne einer intensiven Schwarzwildbejagung zur ASP-Prävention gibt es für uns Jäger nun neben der Schwarzwildprämie des BJV auch finanzielle Erleichterungen bei der Trichinenschau sowie der Radio-Cäsium-Messung.


Schwarzwildprämie

Das neue Antragsformular für die Erstattung der Schwarzwildprämie für das Jagdjahr 2019/20 ist über unsere Homepage abrufbar. Für das Erlegen von Frischlingen, Überläuferbachen und Bachen, die für die Aufzucht von Jungtieren nicht notwendig sind, werden jeweils 20 € Aufwandsentschädigung ausbezahlt. Die Anträge müssen bis 15.07.2020 eingereicht werden.

Hier kann das Formular als pdf heruntergeladen werden.


Trichinenschau gebührenfrei

Seit 01.04.2020 wird die Untersuchungsgebühr für im Landkreis Amberg-Sulzbach erlegte Wildschweine vom Landkreis übernommen und ist daher für uns Jäger kostenfrei. Die Abgabe am Veterinäramt in Amberg (Montag und Mittwoch jeweils bis 09:00 Uhr) ist wieder möglich. Maskenpflicht beachten! Weitere Untersuchungs- bzw. Sammelstellen sind u.a.:

Tierarztpraxis Dr. Gradl, Sulzbach-Rosenberg
Sulzbacher Str. 14a, Tel. 09661/7846
Untersuchung MO DI MI DO FR

Tierarztpraxis Eduard Wensler, Hirschau
Ziegelhüttenweg 32, Tel. 09622/1616
Untersuchung DI und FR

Tierarztpraxis Dieter Graf, Auerbach
Bernreuther Str. 18, Tel. 09643/91151
Untersuchung MO (bei Abgabe bis 10:00 Uhr ansonsten nach Rücksprache)

Sammelstelle Hahnbach, Geilersdörfer Direktvermarktung
Schalkenthan 14, Tel. 09664/952385

Sammelstelle Schmidmühlen, Metzgerei Spieß
Hauptstraße 16, Tel. 09474/587

Bei Sammelstellen an Metzgereibetrieben richtet sich die Sperrfrist nach den Fleischbeschauzeiten in den Betrieben und wird individuell vermerkt.


Gebührenänderung Radio-Cäsium-Messung

Die Gebühren für die Strahlenuntersuchung betragen ab sofort 3,00 € statt bisher 7,00 € für Mitglieder und wie bisher 14,00 € für Nicht-Mitglieder. Die Proben können zusammen mit der Trichinenprobe beim Veterinäramt abgegeben oder direkt zum Betreiber unserer Messstation, Dr. Günther Baumer (Falkenstraße 11, 92245 Kümmersbruck, Tel. 09621/83836) gebracht werden. Zur Untersuchung ist eine Probe von ca. 500 g Muskelfleisch erforderlich. Im Falle einer Strahlenbelastung über dem Grenzwert von 600 Becquerel pro Kilogramm muss das Stück entsorgt werden und es erfolgt eine Entschädigung nach dem Atom-Ausgleichs-Gesetz. Den Antrag hierzu erhalten Sie mit dem schriftlichen Protokoll über die Messung.