Grillkurs “Punkrock BBQ goes wild”

Eine ganze Sammlung unterschiedlicher Grills erwartete die Teilnehmer unseres Wild-Grillkurses im Grillschuppen von Stefan Seidl.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es auch direkt los mit dem Parieren eines Wildschweinrückens und der Vorbereitung von Bratkartoffeln. Der mit selbst gemörsertem Salz und Pfeffer gewürzte Wildschweinrücken landete anschließend im Wassersmoker, bis er die Kerntemperatur von 58 °C erreicht hatte. Die Bratkartoffeln wurden derweil in der Pfanne auf dem Gasgrill gebraten.

Gewürzter Wildschweinrücken

Als nächstes hieß es Zwiebeln schneiden und Burgerpatties vorbereiten. Das Hirschhack wurde geknetet, um eine Bindung des Fleisches zu erreichen und anschließend zu Patties geformt. Diese wurden auf dem klassischen Kugelgrill gebraten und mit etwas Gorgonzola überbacken. Auf den Sauerteigbunns landeten außerdem eine Portion Preiselbeeren sowie die auf dem Gasgrill mit Balsamico-Essig einreduzierten Zwiebeln.

Hirschburger mit Preiselbeeren, Gorgonzola und Balsamico-Zwiebeln

Als die Hirschburger verspeist waren, wurden parallel das Rehragout auf dem Lagerfeuer vorbereitet und ein Hirschrücken mit Honig-Senf-Kruste für den Keramikgrill mariniert.

Inzwischen hatte auch der Wildschweinrücken die gewünschte Kerntemperatur erreicht und wurde von den Jägern fachmännisch ausgelöst und zusammen mit den Bratkartoffeln serviert.

Bratkartoffeln vom Gasgrill
Wildschweinrücken aus dem Wassersmoker mit Bratkartoffeln

Anschließend wurde der Hirschrücken aus dem Keramikgrill mit Rahmchampignons vom Gasgrill verspeist.

Hirschrücken mit Honig-Senf-Kruste aus dem Keramikgrill

Als Beilage zum Rehragout vom Lagerfeuer gab es Sauerteigbrot aus dem Dutchoven, das Stefan Seidl bereits Vormittag für uns vorbereitet hatte.

Rehragout vom Lagerfeuer

Parallel gab Stefan Seidl von Punkrock BBQ den Teilnehmern Infos zu allen verwendeten Grills und nützliche Tipps rund ums Grillen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden als Dessert Blätterteigtaschen mit Waldbeeren und Camembert gefüllt und auf dem heißen Stein im geschlossenen Gasgrill gebacken.

Neben dem äußerst leckeren 5-Gänge-Menü ließen sich die Kursteilnehmer außerdem Stefans selbst gebrautes Bier schmecken.

Alles in allem war der Kurs nicht nur ein kulinarisches Highlight sondern auch sehr lehrreich. Vielen Dank an Stefan Seidl für den gelungenen Tag!